Mittwoch, 28. Mai 2014

Ein ungewöhnliches Brautkleid

Letzten Herbst durfte ich für meine Freundin Daniela das Hochzeitskleid nähen. Das Ganze ging ziemlich kurzfristig über die Bühne und vom Stoffkauf bis zum großen Tag hatte ich nur ungefähr
vier Wochen zur Verfügung. Es gab eine grobe Idee, aber einiges wurde während der Anproben wieder verworfen und doch ganz anders gemacht. Daniela hat sich voll darauf eingelassen, und am Ende waren wir beide mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Stoffe haben wir bei der Firma Fucotex in Augsburg gekauft. Dort gibt es einfach eine riesen Auswahl an festlichen Stoffen.





Kommentare:

  1. Wow - das ist aber wirklich toll geworden...da würd ich ja glatt nochmal heiraten... - ob mein Mann nochmal ja sagt... ;-) LG

    AntwortenLöschen
  2. Booooaaaahhh....,

    ich grüße Dich ganz herzlich und ich sollte diesen Deinen Post finden!
    Lange habe ich gesucht und nun e s gefunden!

    Am 04.10. ist meine Hochzeit, ich bin aber schon etwas älter und heirate daher nicht mehr in weiß, aber dieses Kleid mit zwei klitzekleinen Änderungen ist genau das"

    Ich möchte es nicht bis auf den Boden, sondern über die Wade, dass ich es später auf einer Jeansjacke tragen kann und die Ärmel hätte ich gerne glatt.
    Könntest Du mir ein Schnittmuster verkaufen??

    Bitte bitte sei doch so nett und setze Dich mit mir in Verbindung....

    Ich habe den Blog "So what Hutliebhaberin"

    Vielen, vielen Dank und ganz liebe Grüße
    Uschi M.

    AntwortenLöschen
  3. Märchenhaft ist das Kleid und die Bilder...

    LG Margitta
    http://www.blogigo.de/Roter_Faden

    AntwortenLöschen
  4. Auf jeden Fall ganz außergewöhnlich. Habe mir damals das Brautkleid auch selber genäht. Habe ich sogar noch im Schrank hängen, aber ich bin zu schlank geworden dafür

    LG von VON

    AntwortenLöschen