Montag, 29. Juni 2009

Fertig und schon ausgeführt.

Die beiden Dirndl sind nun fertig und wurden letzten Samstag auch schon ausgeführt. Als erstes noch ein Bild, der fertig angenähten Froschmaulrüsche. DSC06124 Meine Tochter hat wirklich alles selber gestifftelt. Die Bluse habe ich mir auf die Schnelle noch genäht. Leider ist in der Dirndlrevue nicht angegeben, wie weit man die Einreiheweite zusammenziehen muss. Bei der Anprobe sah es OK aus, aber ich muss es nochmal auftrennen und mehr einhalten. Ausserdem sieht man auf den Bildern, dass die Brustbreite etwas zuviel ist. Das werde ich auch nochmal aufmachen und die Brustnaht etwas mehr abnähen. DSC05892 Und bevor einer fragt, nein, meine Tochter ist noch nicht vergeben, aber meine jüngste Tochter hat es tatsächlich noch geschafft, mit der Schere in ein Schürzenband zu schneiden. Und diese Stelle haben wir nun in der gebundenen Schleife verstecken können. Leider halt auf der verkehrten Seite

Montag, 22. Juni 2009

Froschmaulrüsche

Weiter geht es mit der Froschmaulrüsche. Sie soll auf meine Dirndl und auch auf das meiner Tochter. Für mein Dirndl habe ich das Band 6cm breit geschnitten, und 2cm breit verstürzt. Die Nahtzugabe wird auseinander gebügelt und die Naht liegt dann mittig. Für das Dirndl meiner Tochter habe ich das Band 4,5cm breit geschnitten. Fertige Breite dann 1,5cm. Auf den Bildern sieht man die Rüsche für mein Dirndl. P1030360 P1030363 Es wird immer 2cm Abstand gelassen vom Bruch bis zur Naht sind es auch wieder 2cm. Dabei nur mittig festnähen, damit sich die Rüsche später in Form legen lässt. Jetzt muss ich erst mal alles weiter vorbereiten, bevor ich zur Handarbeit übergehe. Der Stoffverbrauch ist laut Anleitung bei dieser Rüsche 3 x die fertige Länge.Ich habe aber festgestellt, dass es bei einer 2cm breiten Rüsche eher 3,5fach sind. Bei einer 1,5cm breiten, dafür eher etwas weniger als 3fach. Das nächste Bild zeigt, wie man die gequetschte Falte fixieren muss, zwei Stiche durch die Lagen reichen. Ich fange bei jedem Froschmaul neu an. Mache also einen Knoten und steche von hinten nach oben durch. P1030366 P1030367 Dann werden die beiden gegenüberliegenden Seiten mit drei Stichenzusammengefasst und der Faden vernäht. P1030368

Freitag, 19. Juni 2009

Meine Tochter hilft

Endlich geht es weiter. Ausführlich beschrieben hatte ich die meisten Arbeitsschritte ja schon beim letzen Dirndl Auf folgendem Bild sieht man meine Tochter (10 Jahre) beim stiffteln des Rockes. Sie hat zwar keine sooooo große Lust, aber macht es recht gewissenhaft. Hinterher ist sie bestimmt sehr stolz, es selber gemacht zu haben. P1030354 Die nächsten beiden Bilder zeigen das Oberteil des Kinderdirndls. P1030355 P1030356 Der Schnitt stammt aus der aktuellen Dirndlrevue, meiner Tochter war er etwas zu weit, der Abnäher war zu tief und an den Schultern musste ich die Vorderteile nach aussen schieben, weil der Ausschnitt wegstand.

Donnerstag, 18. Juni 2009

Der erste (Schul) tag

Im Herbst 08 hat mir meine Freundin Silvia erzählt, dass sie gerne auf die Schule für ländliche Hauswirtschaft gehen möchte. Mein Interesse war sofort geweckt und so habe ich mich im März dafür angemeldet. Die Hälfte der Unterrichtsstunden sind Praxisstunden, sehr viel Kochen, aber auch Textilarbeit, Gartenbau usw. Der Unterricht findet entweder an zwei Vormittagen/Woche oder an einem ganzen Tag statt. Dafür habe ich mich entschieden. Gestern war nun der erste Tag. Wir mussten uns alle ausführlich vorstellen und meine Mitschülerinnen machen alle einen netten Eindruck. Von Jahrgang 54 bis 84 ist alles bunt vertreten. Da die Zeit recht schnell mit bürokratischen Dingen verging, blieb am Ende nur noch wenig Zeit für den Unterricht. Ein bischen schnupperten wir dann aber doch noch in das Fach "Hausgartenbau" hinein. Ich bin sehr gespannt, was ich in den kommenden knapp 2 Jahren alles lernen werde und ob ich am Ende sagen kann, dass es sich rentiert hat.

Dienstag, 9. Juni 2009

Urlaub - wohlverdient

Ich war ein paar Tage weg. Darum ging es mit den Dirndln nicht mehr weiter. Aber das ändert sich hoffentlich noch diese Woche. Dafür bin ich gut erholt wieder daheim angekommen.